Der bewegte Strahl.
Oder das Prinzip unserer Strahlablenkungsbeschrifter

Das Prinzip eines Strahlablenkungsbeschrifters (auch Vektorscanner oder Schreiblaser) ist so raffiniert wie einfach. Der Laserstrahl wird wie eine Schreibfeder über das zu beschriftende Medium geführt. Zwei Galvanometer-betriebene Spiegel bewegen ihn dabei über die Produktoberfläche, die Markierung wird erzeugt. Die Bewegung der Spiegel wird dabei digital gesteuert, ebenso wie die Generierung des kompletten Markierinhaltes.

Selbst komplexeste Inhalte wie Grafiken und Bilder werden schnell und in höchster Qualität auf unzählige Materialien und innerhalb großer Beschriftungsfelder aufgebracht. Vor allem unsere CO2-Systeme geben Gas und können bis 1.300 Zeichen in der Sekunde* beschriften. Nur unsere Maskenbeschrifter sind noch schneller. Hinzu kommt die Flexibilität der Geräte. Dank ihrer kompakten Bauweise und vollständig digitalen Ansteuerung auch über externe Standard-PCs sind sie einfach und schnell in komplexe Produktionslinien zu integrieren. Und last but not least markieren sie sowohl auf bewegten als auch auf ruhenden Produkten.

* anwendungsabhängig